Ernährungsberatung ist PRÄVENTION

Sie möchten ernährungsbedingten Krankheiten vorbeugen?
Sie möchten Ihrem Körper die richtigen Bausteine liefern?
Sie wollen einfach wissen was „gesund“ ist?

Wer seine Ernährungsgewohnheiten ändern möchte, muss sein Verhalten verstehen
…und ändern.
Entscheiden Sie sich BEWUSST für das WAS Sie essen wollen!
Sich nicht ständig ablenken zu lassen und „außengesteuert“ auszuwählen macht ein gesundes Essverhalten aus. Den Verstand benutzen und bewusst genießen!


UNSERE ANGEBOTE:
° Individuelle Ernährungsberatung für
werdende Eltern, Eltern und Familien, Kinder, Jugendliche,
Erwachsene, Senioren
° Trainingsbegleitung für sportlich Aktive und Leistungssportler
° Ernährungserziehung für KiTas, Schulen und soziale Einrichtungen
° Vorträge, Workshops für Vereine und Selbsthilfegruppen

Präventionsbausteine:
Vorträge, Kochkurse zu verschiedensten Themen der Ernährung
Präventionskurse
SOLL-IST-Analyse mit Ernährungsprotokoll und Analyse der Körperzusammensetzung
Persönliche Beratungsgespräche

Ernährungsberatung kann Teil von Bonusprogrammen sein. Präventionskurse werden nach § 20 SGB V von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst – fragen Sie nach!

 

 

Ernährungstherapie ist eine ergänzende Maßnahme zur ärztlichen Behandlung…

Ihr Arzt hat bei Ihnen oder Ihrem Kind eine Erkrankung festgestellt,
die durch eine Ernährungsumstellung behoben oder in ihrem Verlauf abgemildert werden kann?

Zum Beispiel…

  • Untergewicht
  • Bluthochdruck
  • Adipositas (starkes Übergewicht)
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Hyperurikämie/ Gicht
  • Osteoporose
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Allergien
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Organerkrankungen (z.B. Leberzirrhose, Pankreatitis)
  • Nephrologische Erkrankungen
  • Pädiatrische Erkrankungen

u.s.w. – fragen Sie nach!…

VERORDNUNG per Rezept: Ihr Arzt kann eine Ernährungstherapie nach § 43 SGB V verordnen. Lassen Sie dazu ein Rezept oder eine „Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ ausfüllen. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten – fragen Sie nach!

 

Informationen für Ärzte zur Verordnungsfähigkeit nach §43 und §20 SGB V